Hölle - Soziologie mit Kafka

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hölle, vor dem Eingang zur

Kafka schrieb am 9. 11. 1903 an seinen Schulfreund Oskar Pollak:
„… Wenn Du vor mir stehst und mich ansiehst, was weißt Du von den Schmerzen, die in mir sind und was weiß ich von Deinen. Und wenn ich mich vor Dir niederwerfen würde und weinen und erzählen, was wüßtest Du von mir mehr als von der Hölle, wenn Dir jemand erzählt, sie ist heiß und fürchterlich. Schon darum sollten wir Menschen vor einander so ehrfürchtig, so nachdenklich, so liebend stehen wie vor dem Eingang zur Hölle."

Was dies für jeden von uns bedeutet, ist klar. Was es für uns als Gesellschaft, als lebendige, sich selbst organisierende Gesellschaft pragmatisch bedeuten sollte, vermag die Soziologie vorläufig noch kaum zu vermitteln. Sie kann aber mit Kafka eine konsequent erreichbare, von Absurdem befreite Gesellschaft skizzieren.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü