Mittelalter - Soziologie mit Kafka

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mittelalter, finsteres

Um das Jahr 2.000 ist die allgemeine Meinung verbreitet, das Mittelalter sei fürchterlich, sei finster gewesen – und es sei bereits etwa 1.500 beendet worden. Es trifft zu, dass ein Teil der Willkür danach weniger vorkam. Aber auch nach 2.000 gibt es eine Fülle von bitteren, peinlichen Vorkommnissen in den globalen Gesellschaften.

Nur ein Rückblick aus unserer Zukunft heraus, wird eines Tages in der Lage sein, das Ende des Mittelalters zu präzisieren. Mit Kafka lässt sich verstehen:
Bericht vom Zeitmaschinennavigator Phila aus dem Jahr 8.000:
Die Zeit vom Jahre 500 bis zum Jahre 2.700 nach Christus wird – jedenfalls von den danach Lebenden – als das finstere Mittelalter bezeichnet. Die unsäglichen Leiden während der Inquisition, in unzähligen Kriegen, mitten in Umweltkatastrophen sind für die zivilisierten Menschen nach 2.700 ein schwer auszuhaltendes Horrorgemälde.

Fast alle Menschen hatten es bis 2.700 schwer zu verstehen, warum ihre eigene Gesellschaft sie so stark – und unnötig – belastet. Sie hatten jedoch mit Kafka eine Chance, die Absurditäten ihrer eigenen Gesellschaften zu erkennen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü